Fluchtwege

Nur einwandfrei funktionierende Paniktüren sichern Fluchtwege!

Peter Soltermann AG

Militärstrasse 6

3600 Thun

Telefon: 033 226 00 00

Telefax: 033 226 00 01

Email: info@soltermann.ch

So finden Sie uns: » Karte

Fluchtwege

 

Seit 2005 gelten im Bereich Fluchttüren neue Normen. Unterschieden werden zwei Normen:

  • EN 179 für Notausgangstüren
  • EN 1125 für Paniktüren

Der Unterschied besteht in der zu erwartenden Menschenmenge, die die Türe im Notfall fluchtartig begehen müssen.

 

Halten sich in einem Raum für gewöhnlich wenige Menschen auf, sind Notausgangsverschlüsse nach EN 179 ausreichend. Ist ein Raum für viele Personen ausgelegt, so sind in der Regel Panikverschlüsse nach EN 1125 vorzusehen.

 

Die wichtigsten Unterschiede im Überblick:

  • DIN EN 179  Betätigung über Türdrücker, Türe ist mit einer Betätigung öffenbar, Riegel und Falle werden zurück gezogen
  • DIN EN 1125 Paniktürbetätigung mit horizontaler Betätigungsstange über 60% der Türbreite, Türe ist mit einer Betätigung öffenbar, Riegel und Falle werden zurück gezogen. Zusätzlich ermöglicht die Betätigungsstange die Türöffnung unter Last (zB. drückende Menschenmenge). Bei zweiflügligen Türen wird in Vollpanik (beide Türflügel öffnen bei der Panikfunktion) und Teilpanik (die Panikbeschläge befinden sich nur auf dem Gehflügel) unterschieden
  • DIN EN 179  Keine Prüfung unter Last
  • DIN EN 1125 Öffnung des Verschlusses unter Druck auf die Türe bis 1000N geprüft

 

Die nachfolgenden PDF enthalten weiterführende Informationen

Die zwei häufigsten Panikfunktionen

Umschaltfunktion B:

Für Türen, die zeitweise einen Durchgang von innen und aussen ermöglichen müssen. Innen und aussen werden Türdrücker montiert. Die verriegelte Tür kann von innen über die Panikfunktion im Schloss geöffnet werden. Nach der Panikbetätigung befindet sich der äussere Drücker in Leerlauffunktion.

Durch Entriegeln mit dem Zylinderschlüssel bis zum Anschlag wird die Grundstellungsfunktion erreicht. Der Aussendrücker wird angekoppelt. Dadurch ist die Tür von innen und aussen mit den Drücker zu öffnen.

Durch Vorsperren mit dem Schlüssel werden wieder Panik- und Leerlauffunktion wiederhergestellt (Umschaltfunktion)

 

Wechselfunktion E:

Für Türen, die von aussen nur mit dem Schlüssel geöffnet werden sollen. Innen wird ein Drücker montiert, aussen ein fest stehender Knopf, eine Griffplatte oder Griffstange. Die verriegelte Tür kann von innen über die Panikfuktion im Schloss geöffnet werden. Von aussen erfolgt das Öffnen mit dem Zylinderschlüssel (Wechselfunktion)